Über die GMM

Die Gesellschaft für Musikwirtschafts- und Musikkulturforschung wurde 2014 als gemeinnütziger Verein in Porto gegründet. Sie ist die erste Vereinigung, die das Feld der Musikwirtschaftsforschung interdisziplinär und über akademische Grenzen hinweg in Deutschland vertritt. Die GMM ist hervorgegangen aus der Vernetzung junger und etablierter Forscherinnen und Forscher unterschiedlicher Disziplinen und steht allen an der akademischen Auseinandersetzung mit Musikwirtschaft und Musikkultur Interessierten offen.

Die GMM betreibt zum Zwecke der allgemeinen und beruflichen Bildung die Förderung der Musikwirtschafts- und Musikkulturforschung, den Austausch und die Kooperation zwischen Studiengängen mit thematischem Bezug sowie die Förderung der Diskussion und Kooperation zwischen Wissenschaft, Kunst, Kritik und Praxis. Diese Ziele sollen insbesondere durch regelmäßige Veranstaltungen zur Musikwirtschafts- und Musikkulturforschung verfolgt werden.

Stakeholder und Mitglieder der GMM

Als inter- und transdisziplinäre Gesellschaft ist die GMM ein Zusammenschluss aus unterschiedlichen Stakeholdern der Musikwirtschafts- und Musikkulturforschung. Dazu gehörend WissenschaftlerInnen, Industrieakteure, JournalistInnen, Kunst- und Musikschaffende, Studierendende etc. Diese heterogene Zusammensetzung wird als Schlüsselelement des Vereins betrachtet, das gleichzeitig die Güte und Relevanz der Aktivitäten der GMM sichert sowie die Teilhabemöglichkeiten aller relevanten Parteien zwischen Forschung, Ausbildung und Praxis garantiert.

 

Anita Jóri (1. Vorsitzende)

Anita Jóri (*1985) ist wissenschaftliche Mitarbeiterin seit 2016 am Vilém Flusser Archiv an der Universität der Künste (UdK) Berlin. 2010 hat Anita Jóri ihr Studium an der Eötvös-Loránd-Universität Budapest mit einem MA in Geschichte, Pädagogik und angewandter Linguistik abgeschlossen. 2017 promovierte sie zum Thema „The discourse community of electronic dance music“. Sie beschäftigt sich wissenschaftlich mit gesellschaftlichen und linguistischen Phänomenen elektronischer Musik.

 

 

Holger Schwetter (2. Vorsitzender)

Holger Schwetter, Dr. phil., (*1969), hat Musik- und Medienwissenschaft an der Universität Osnabrück studiert und lange freiberuflich und beratend in der Medien- und Kulturproduktion gearbeitet sowie das Medienlabor werk.statt in Osnabrück mit geleitet. Er engagiert sich seit langem für die Interessenvertretung Kreativer, u.a. als Mitbegründer der Verwertungsgesellschaft Cultural Commons Collecting Society (C3S) und als Vorsitzender des Branchenverbands k-quadrat. Im Jahr 2015 promovierte er an der Universität Kassel im Promotionskolleg »Die Produktivität von Kultur« der Hans-Böckler-Stiftung mit einer empirischen Studie zu dem Thema Teilen – und dann? Kostenlose Musikdistribution, Selbstmanagement und Urheberrecht (Kassel University Press 2015). Bis Ende 2018 war er am Institut für Soziologie an der TU Dresden beschäftigt. Dort arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter (Postdoc) in dem von der DFG geförderten Projekt »Time Has Come Today. Die Eigenzeiten popmusikalischer Chronotope und ihr Beitrag zur temporalen Differenzierung von Lebenswelten seit den 1960er Jahren«. Zur Zeit ist er Lehrbeauftragter im BA Musikproduktion an der DHGS Berlin.

Michael Ahlers (Schatzmeister)

Ahlers, Michael

Michael Ahlers (*1973) studierte Deutsch und Musik sowie Musikwissenschaften. Er arbeitete als Redakteur und betrieb in Hamburg eine kleine Firma für Musik- und Medienproduktion. Nach seiner Promotion zu Mensch-Maschine-Schnittstellen von Musikproduktions-Software im Jahr 2008 führten ihn akademische Positionen an die Universitäten Paderborn und Augsburg, bevor er 2012 seine aktuelle Professur an der Leuphana Universität in Lüneburg annahm. Seine Arbeits- und Forschungsgebiete liegen im Bereich der Kreativitäts- und Improvsationsforschung, systematischer Musikwissenschaft, empirischer Musikpädagogik sowie den Popular Music Studies.

Lorenz Grünewald-Schukalla (Geschäftsführer)

Grunewald_Lorenz

Lorenz Grünewald, M.A., (* 1987) ist Referent am Alexander von Humboldt Insitut für Internet und Gesellschaft und Promotionsstudent am IJK Hannover. In seinem Promotionsprojekt erforscht er den Wandel von Marken-Kultur durch digitale Medien. Als ausgebildeter Gitarrist mit Master in Medien- und Musikmanagement interessiert er sich für Medien und die Entwicklung von Management und Wertschöpfung in der Kultur- und Kreativwirtschaft. Twitter: @lorenzguitar.

Beirat

Martin Lücke

Martin Luecke 015_klein

Martin Lücke (* 1974) ist promovierter Musikwissenschaftler und seit 2009 Professor für Musikmanagement an der Hochschule Macromedia, zunächst in München, seit 2013 in Berlin. Er beschäftigt sich wissenschaftlich mit gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Phänomenen populärer Musik. 2013 erschien von ihm im Kohlhammer Verlag das Lehrbuch „Management in der Musikwirtschaft“.

Matthias Rauch

Matthias Rauch

Matthias Rauch (*1978) studierte Amerikanistik, Betriebswirtschaftslehre, Medien- und Kommunikationswissenschaft, Geschichte und Soziologie an den Universitäten Mannheim und Heidelberg. 2007-2010 Promotionsstipendiat im Promotionskolleg “Formations of the Global” an der Universität Mannheim und im Jahr 2010 “Visiting Research Fellow” an der York University, Toronto. Lehraufträge an der Universität Mannheim und der SRH Hochschule Heidelberg. Seit über 15 Jahren freier Autor für Print- und Online-Medien. Von März 2013 – Oktober 2014 Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Clustermanagement Musikwirtschaft Mannheim & Region. Seit November 2014 Leiter des Clustermanagement Musikwirtschaft.